Sie sind hier:  Verband aktuell  » Verbandspolitik  » Am Tag der Veröffentlichung des Weißbuchs: DBwV-Verbandstag fordert Trendwende Vertrauen

Am Tag der Veröffentlichung des Weißbuchs: DBwV-Verbandstag fordert Trendwende "Vertrauen"

Die Delegierten verabschieden per Abstimmung die Resolution Zeit für die Trendwende Vertrauen. Foto: DBwV/Willem gr. DarrelmannGrößere Abbildung anzeigen
Die Delegierten verabschieden per Abstimmung die Resolution Zeit für die Trendwende Vertrauen. Foto: DBwV/Willem gr. Darrelmann

Die Delegierten des Verbandstags des BundeswehrVerbands haben zeitgleich mit der Veröffentlichung des neuen Weißbuchs der Bundesregierung ein klares Signal gesendet: Voraussetzung für das Gelingen der von der Bundesministerin der Verteidigung angesteuerten Trendwenden "Haushalt", "Ausrüstung" und "Personal" für die Bundeswehr ist eine Trendwende "Vertrauen". Da Vertrauen als wichtigste Grundlage soldatischer Werte in den letzten Jahrzehnten großen Schaden genommen habe, sei Wahrhaftigkeit gegenüber allen Menschen der Bundeswehr gefragter denn je, so die Delegierten.

Darin liege der Schlüssel für Glaubwürdigkeit, Zuspruch und Teilhabe – und damit für das Erreichen der wichtigen und richtigen Ziele, die sich die Bundesregierung auch mit dem neuen Weißbuch hinsichtlich ihrer militärischen Handlungsfähigkeit gesetzt habe.

In einem Grundsatzbeschluss bekräftigten die Delegierten zudem einstimmig mit zentralen Forderungen zur Zukunft der Bundeswehr die DBwV-Kampagne "Schlagkräftige Bundeswehr 2020". "Ich freue mich über das klare Zeichen, das die Delegierten heute gesetzt haben", sagte der Bundesvorsitzende des DBwV, Oberstleutnant André Wüstner. Der DBwV habe wieder einmal unter Beweis gestellt, dass er mit Weitsicht und Klarheit die Sanierung der Bundeswehr begleite. Den Grundsatzbeschluss des Verbandstags finden Sie hier.

 

  • Grundsatzbeschluss des Verbandstags 2016 (PDF)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am 18.7.2016


 
Server: CN=dsfra01/OU=server/O=DBWV/C=DE